Im Anschluss an die Straßen und Wege treffen einsame Gipfel im kühlen Täler, sanfte Hügel mit Olivenbäumen und Wäldern. Die üppigen grünen Hängen und das Gold der Weizen durch tausend Streams von reinstem Wasser unterbrochen. Elf Seen dot massiven Nuria der Region zum Leben die Quelle von Peschiera, eine Website von außergewöhnlichen natürlichen Interesse, die mit ihrem klaren Wasser des Aquädukts von Rom liefert.
In das Heilige Tal der Fluss Velino, vor, die zu dem Wasserfall Falls, zieht ein Gebiet besetzt mit Perlen Umwelt Schluchten, die Ebene von Saint Victorinus, großzügig Hüterin der Wasser und Feuchtgebiet von Seen und entlang Ripasottile. Alles ist von Bergen, einsamen und wilden exklusive verbergen, mit Schnee bedeckt im Winter und durch die reiche und bunte Blüten im Sommer farbig umrahmt.
Die Flora bietet eine außergewöhnliche Vielfalt mit Wäldern von Buche, Birke, Eichen und Eschen. In tieferen Lagen Kastanien und Eichen sind mit typisch mediterraner Vegetation durchsetzt. In feuchteren Gebieten Weiden und Pappeln umgeben, Schilf, die die Gewässer und ihre Seerosen verstecken.
Der “Heilige Tal” genannt wird, weil das Tal Retina St. Franziskus wählte drei Grund seines Lebens und seiner Spiritualität zu machen: im Jahr 1223 nahm die erste Geburt des Christentums, im selben Jahr schrieb er die endgültige Regel des Ordens, und wahrscheinlich, das ist der zarteste Hymne Sonnengesang. Franziskus liebte zutiefst die Rieti-Tal. Dort fand er Zuflucht vor den Eitelkeiten der Welt, die einfachen Menschen und in der Nähe seiner Botschaft und eine süße Art und üppig.
Weiter nach Assisi und La Verna, wählte es als eines seiner drei Heimatländer. Es gibt vier Klöster mit ihm verwandt zusammen in den Weg des heiligen Franziskus, einer religiösen und geistlichen Weg in einer spektakulären Natur der Reinheit verknüpften. Das Gebiet ist größtenteils gebirgig in der Tat, mit den Bergen von der Herzogin und die Berge von Cicolano Süden, Mount Terminillo (2217 m) und den Reatinis Mountains im Norden, den Monti della Laga (2458) im Osten an der Grenze zu den Abruzzen.
Ein Bereich, in Parks und Reservaten geschützt, der Regionalpark der Monti Lucretili die Berge Regional Reserve der Herzogin, den Naturpark Sirente Regional – Velino in den Nationalpark des Gran Sasso Monti della Laga. Es gibt auch zahlreiche Seen, die auch in Naturschutzgebieten enthalten sind.
Traditionell als das geographische Zentrum Italiens zu sein, und aus diesem Grund auch als Nabel Italiae genannt, Rieti in einer fruchtbaren Ebene am Fuße des Monte Terminillo, an den Ufern des Flusses Velino.
So erzählt sie Edward Lear im Jahr 1843, “die alte Reate Rieti, eine Stadt der Sabinerinnen, sehr alt, ist auf dem Velino, am Ende einer breiten und fruchtbaren Ebene, deren Schönheit nur von einem kleinen Besucher in Eile geschätzt. [...] Ich glaube, ich habe ein paar Mal in Szene attraktiver als die von den Türmen von Rieti und seine friedlichen Weinbergen der Welt gesehen, als ich die letzte Nacht meines Aufenthalts sah. “Um es in einem naturalistischen Kontext “Ausnahme gibt es Städte und Dörfer, reich an Geschichte und kulinarischen Traditionen auch bei Festen und Feiern wie der Palio von Velvet bewertet. Man denke nur an Antrim mit seinem “Lumpen” und Amateur, der Heimat des berühmten Amatriciana.