Durch die Römer im zweiten Jahrhundert gegründet. C. unter dem Namen Forum Livii Kreuzung der Straße mit der konsularischen Straße, die in die Toskana führte, ist die Stadt im östlichen Teil der Po-Ebene entlang der Via Emilia, nur wenige Kilometer von den Badeorten der Adriaküste (30 km entfernt – 35) und am Fuß der grünen Hügel der Toskana-Romagna. Forli behält signifikante Spuren der Romanik ist sowohl der Renaissance, die sah Frau Caterina Sforza unangefochten in der Stadt. Ebenfalls bemerkenswert ist die Anwesenheit von einem reichen Erbe der rationalistischen Zeit der zwanziger und dreißiger Jahre.

Stadt der Kunst dann, aber nicht nur die Heimat einer großen Universitätszentrum mit renommierten Dozenten, der Flughafen “Ridolfi”, um nationalen und internationalen Flughäfen verbunden ist, ein Mehrzweck-Zentrum in regionaler Bedeutung, die Fabrik der Kerzen, der Kreativität gewidmet und Ausbildung für junge Menschen.

Typisches Beispiel einer mittelalterlichen Zitadelle Bertinoro, umgeben von einer beeindruckenden Landschaft, wo der Blick auf das Meer. Und “als die” Stadt der Gastfreundschaft “in der Tradition der Spalte, nach der zwölf Ringen, die jeweils einer der alten Familien entspricht, ernannt, um die Fremden, kommen zu hosten, banden wir das Pferd.

Entlang dem Tal der Rabbi trifft Predappio, umgeben von Weinbergen, die Sangiovese Doc produzieren umgeben. Zwischen den zwanziger und vierziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts erweitert, sieht aus wie eine echte “Museumsstadt”, dem ursprünglichen Zeugnis der städtebaulichen und architektonischen Stile der Rationalismus.