GIOVANNI ANTONIO DE SACCHIS“Die Pordenone”, also Giovanni Antonio De Sacchis, ist die größte und bekannteste Maler in Pordenone geboren. So sehr, dass er nahm den Namen der Stadt. In der Tat in Pordenone im Jahre 1484 geboren und starb im Jahre 1539 in Ferrara. Wurde in einer glücklichen Zeit für einen Maler geboren, der Blütezeit der Maler und Bildhauer waren in der Kunstgeschichte. Er kam in Kontakt und wurde von Künstlern wie Giorgione und Pellegrino da San Daniele beeinflusst. Nach Vasari, einem wichtigen Quelle für Nachrichten an die Maler der Zeit verbunden “Das Pordenone” beeinflusst wurde, am Anfang, als auch am Beispiel von Andrea Mantegna, der wahrscheinlich aus dem Wissen um die Stiche von Dürer und anderen Künstlern in Nordeuropa. “Die Pordenone”, während einer Reise in die Hauptstadt 1514-1515, kam in Kontakt mit der Arbeit von Raphael und Michelangelo, und nach dieser Erfahrung, die er die Sprache der “modernen Art und Weise” angenommen. “Die Pordenone,” in seiner Zeit als “Pictor modernus” anwesend war und in vielen Ländern in Friaul aktiv, in Umbrien, in den Besitz der Herren von Pordenone. In den Jahren 1519-1520 die kanonische Brocardo Malchiostro hatte es bereits bis Tizian (1485-1576) Giovanni Antonio De Sacchis die Dekorationen in der Kapelle der Verkündigung Kathedrale von Treviso zugeordnet ist. Er dann in Konkurrenz mit Tizian eingetragen. In der Tat, nach Tizian in Venedig im Jahr 1528 verlor er den Wettbewerb für die Realisierung der Altar von St. Peter Martyr, für die Kirche Santi Giovanni e Paolo. Der Vergleich zwischen dem “Pordenone”, und Tizian, die Kunstszene in der Lagune zu beleben und endet mit Ausschluss des Malers von Pordenone. Nach dem Tod von Antonio de Sacchis, war es still auf seine Arbeit von Schriftstellern venezianischen Manierismus. Glücklicherweise Giorgio Vasari, schrieb eine Biographie, wo er “die seltenste und bekannteste Erfindung von Geschichten in Design, Geschick, Praxis der” Farben, die Arbeit in Fresko, in der Geschwindigkeit, in große Erleichterung und in allen anderen genannt wurde Was für unsere Kunst. ” Vasari jedoch, ihn mit dem Namen Giovanni Antonio Licinio von Pordenone, führt zu einem Missverständnis; für eine lange Zeit, das heißt, bis in die frühen Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts, “Il Pordenone” mit dem Maler Bernardino Licinio verwechselt werden. Montag, 15. November 2010 in der Kammer der Stadt Pordenone Rat wurde das Design des Multimedia-Zentrum zu Leben und Werk von Giovanni Antonio de Sacchis, besser bekannt als “Il Pordenone” bekannt, die sich im Erdgeschoss des gebaut werden gewidmet vorgestellt Kunstmuseum im Palazzo Ricchieri. Zur gleichen Zeit wurde die Geburt eines wissenschaftlichen Ausschusses umfassen wird, der Universität Ca ‘Foscari in Venedig und die Universität Udine angekündigt. Letztere, insbesondere, neben die großartige Arbeit der Katalogisierung und Dokumentation hinter dem Projekt ganz auf Antonio de Sacchis fokussiert ist “Pordenone”.