Dies mag wie eine monotone Region, einem Gebiet, ganz flach, in einigen Bereichen sogar noch niedriger als auf Meereshöhe zu sein scheinen. Es ist auch eine der jüngsten Land Italien, über Jahrhunderte von großen Vorkommen des Po, die fast unmerklich, aber stetig in Richtung der Adria erstreckt. Doch es ist eine Region reich an Tradition, deren Geschichte eng mit der Familie Este, die mit Weisheit und Weitsicht hat entschieden, verknüpft. Es ist die Provinz von Ferrara, “Erde und Wasser”, wie in seine Tourismus-Slogan angegeben. Der Protagonist ist natürlich der Po, der Fluss, der durch sie läuft Aufteilung in Po Schwungrad (was kreuzt Ferrara), Primaro Po und Po di Goro, der südlichsten der Zweige des Flussdelta. Auch laufen durch die Provinz vielen Kanäle, einschließlich der napoleonischen Kabel, das den Po und den Rhein verbindet, und der Ferrarese Wasserstraße. In Richtung der Adria treffen sich dann die zahlreichen Täler von Brackwasser des Po-Delta: sind Länder, die aufgrund der Absenkung des Landes, durch die Wasser des Meeres überflutet. Die wichtigsten sind die Täler von Comacchio, über mehr als 10.000 Hektar. Wir werden dieses Gebiet ab Occhiobello erkunden, nach einigen großen Rundfahrten und Gastronomie: Der Weg des Großen Flusses, die zur Entdeckung des Po und seiner Geschmacksrichtungen, von Ente zu schneiden Salama, in Folge von Obstplantagen, Felder geht von Getreide und Pappeln entlang der Deiche des mächtigen Big River. Der Weg des Delta, die in die Niederungen des Delta Park, wo es die Welt der Täler, aus Schilf öffnet, taucht Pflanzen Angeln, Waldgebieten und den Flug von Tausenden von Vögeln, die DOC-Weine der Sands of Bosco produzieren Eliceo, leicht und fruchtig, Wein Protagonisten zusammen Aal. Der Weg des Courts Este durch den Hauptstädten der Salama da Sugo, Knoblauch, Reis und Spargel. Wir werden auch über die Landesgrenzen nach Norden in den Naturpark der Region Venetien zu den schönen Kunststädte Ravenna und der Romagna d’Este, die jetzt als Romandiola, der Teil des Nieder Romagna bekannt zwischen dem Ende zu gehen, in den Süden, vierzehnten Jahrhundert und der ersten Hälfte des fünfzehnten Jahrhunderts kam, einen Teil der Domänen des Hauses Este sein.