Il castello Orsini-OdescalchiDie Orsini-Odescalchi in Bracciano (Rom) ist ein Gebäude aus dem fünfzehnten Jahrhundert, bestehend aus drei Wänden der Außenwände; fünfeckig, hat fünf Türme, einer für jede Spitze des äußeren Befestigungs.
Die Burg wurde von Braccio da Montone (Familienwappen) gebaut dann zu Orsini militanten Arm der Truppen eingeschaltet, auf Wunsch von Papst Martin V. (1418). Es wird derzeit von der Familie Odescalchi, der der Orsini in Bracciano der Herrschaft nahm in den späten siebzehnten Jahrhundert besitzen gehörte.
Das Schloss ist heute ein Ort der Unterhaltung und beherbergt ein Museum, in 1952 von Ilvio Odescalchi eröffnete auch.
Der Ausbau der Burg begann im Jahre 1470 (unter Beteiligung des berühmten Leonardo de ‘Medici) auf Befehl von Napoleon Orsini, die dann von seinem Sohn Gentil Virginio Orsini im Jahre 1485 abgeschlossen. Im Laufe seiner Geschichte wurde das Schloss viele Veränderungen vom ersten Entwurf Francesco di Giorgio Martini.
Papst Alexander VI im Jahre 1496 kommt die Burg, inspiriert von einem tiefen Groll gegen die Orsini zu ergreifen. In diesen Jahren die ersten Dekorationen, gehören zu den berühmtesten Frau der mittelalterlichen Zyklus veranschaulicht das Leben des Gerichts des späten Mittelalters und das Fresko von Antoniozzo Romano , dass der Triumph der Gentil Virginio Orsini wichtige Seite des Malers wieder dem fünfzehnten Jahrhundert.
Nach dem Streit mit dem Papst wieder Besitz der Orsini Burg Fortsetzung der Verschönerung und Erweiterung des Schlosses. Am Ende des sechzehnten Jahrhunderts James Duke, ein Schüler von Michelangelo, machte eine Reihe von Reden bei der aufwendigen Hochzeit von Isabella de ‘Medici und Paolo Giordano Orsini. Bei dieser Gelegenheit die Brüder Taddeo und Federico Zuccari genannt wurden, einige der Zimmer, davon eine im Jahre 1481, die Heimat von Papst Sixtus IV. della Rovere der Flucht vor der Pest, die in Rom wütete, war zu schmücken. Der Zuccari, zwei der wichtigsten Künstler des späten sechzehnten Jahrhunderts, erkannte die Fresken mit dem Horoskop des Paares und den Emblemen der beiden großen Häuser.
Im Jahre 1696 trat der Orsini Odescalchi die alte Haus der Familie in Como, deren Prestige der Stadt erhöht sich erheblich, wenn eines ihrer Mitglieder bestieg den päpstlichen Thron unter dem Namen Innozenz XI.