IL RADICCHIO DI TREVISOIm harten Winter Treviso geboren, wie von Zauber, dem berühmtesten und charakteristischen Produkt der venezianischen Landschaft, der Radicchio.
Zwischen Treviso und Castelfranco, die wichtigsten Zentren der Chicorée-Produktion von Treviso, deckt eine grüne Landschaft mit wichtigen Spuren von Geschichte und Kunst, am Oberlauf des Flusses Sile punktiert. In dieser Ecke der Provinz führt die Strada del Radicchio, Touristenroute, die den Besucher um die typischen Produkte, Sehenswürdigkeiten und die schönsten Schätze der Natur zu entdecken führt.
Die historischen Zentren der beiden Städte, Treviso und Castelfranco, sind die wichtigsten künstlerischen Anziehungspunkt für Touristen. In der Hauptstadt bildet das Wasser der Nebenflüsse des Flusses Sile ein Labyrinth von Bächen und Gassen, die das Herz der alten Stadt, voll von Sehenswürdigkeiten und typischen Orten. Noch eindrucksvoller sind die Piazza dei Signori mit dem Palazzo dei Trecento, der Kathedrale und der Kirche St. Nikolaus, Orte voller Geschichte und wertvolle Kunstwerke. In den alten Marktplatz von Castel entstehen schöne alte Gebäude, darunter die Academic Theatre und der Kathedrale des achtzehnten Jahrhunderts, in dem das Altarbild von Giorgione und andere Fresken von Veronese gespeichert.
Lässt man die beiden Städte werden den Verlauf der Sile, gekennzeichnet durch eine Reihe von Landschaften von seltener Schönheit, wo die Anwesenheit von Flora und Fauna zu einem Spaziergang, zu Fuß oder mit dem Fahrrad, in der Stille der Wanderwege entlang der Ufer laden zu folgen. Der Fluss Sile ist ein Schlüsselelement für den Radicchio in den Prozess der Zahnaufhellung durch Eintauchen der Köpfe in der das Grundwasser erreicht. Ein Gemüse, das wie eine Blume aussieht, mit seinen roten und weißen Adern und seiner besonderen Form, die die Winterproduktion Staffel der Provinz Treviso charakterisiert. Es gibt drei Sorten von Radicchio in diesem Teil von Venetien angebaut, die zertifiziert wurden IGP: Radicchio Rosso di Treviso Spät, ist das “Schwert”, in der Küche die am häufigsten mit der typischen Produktion von Treviso verbunden sind, und weit verbreitet. Es hat einen langen und schmalen Kopf dicht und Kuvertierung Blätter von einer roten Farbe mit weinig große Rücken Rippe ohne offensichtliche Nebenadern; der Bruch ist klar und leicht bitteren Geschmack. Es kann in Salaten genossen werden, mit verschiedenen Toppings und vor allem gekocht: gebraten, gegrillt, gekocht, in einem Risotto. Radicchio Rosso di Treviso Früh, zeichnet sich nicht nur, weil es auf den Markt kommt im Vorfeld der späten (September statt Dezember), sondern auch für die großen Klumpen mit länglichen Blättern weniger fleischigen Lappen großen Wrap rosa schillernde, mit Rippe weißen zentralen abzweig auf der Klappe selber. Bunt Radicchio di Castelfranco, hat eine ganz andere Form, mit weit geöffneten Blättern und weichen Rokoko-Schriftrollen, präsentiert glatt und wellige Blattseiten, mit Schattierungen von hellgelb bis grün gefärbt, gestreift mit lila und gelb. Der Geschmack reicht von süß bis angenehm bitter sehr empfindlich.
Chicorée Treviso sind das Ergebnis der Patientenprozess von Bleichkraft, auf die sie nach der Ernte, die aus der Forschung von Bauern stammt, die während der in den Bereichen erzeugt Winter Chicorée so lange wie möglich zu bewahren unterzogen.