LA CASA DI PETRARCA AD ARQUA'1369 Francesco Petrarca (Arezzo 1304-Arquà 1374), müde von der kontinuierlichen Wanderschaft und jetzt alt und krank, er hatte ein Haus in dem Dorf euganeo Arquà nachstellen und wählte es als Zuflucht der letzten Tage. Das Gebäude, das aus dem dreizehnten Jahrhundert, noch immer die meisten seiner ursprünglichen Strukturen vierzehnten Jahrhunderts, trotz der zahlreichen Restaurierungen und Umbauten und der Zugabe von der Loggia des sechzehnten Jahrhunderts. Auch im sechzehnten Jahrhundert wurden mit einem Zyklus inspiriert durch die berühmtesten Werke von Petrarca, Canzoniere und Afrika Fresken Zimmer
Hier verbrachte er die letzten Jahre des Friedens im Leben, von alten und neuen Freunden und Familie umgeben. Hier starb er in der Nacht zwischen 18 und 19. Juli 1374, mit gesenktem Kopf auf seinem geliebten Bücher. Das Haus wurde von Francesco da Carrara ich, der Herr von Padua, um vielleicht Petrarca gespendet.
Petrarca beschlossen, das bestehende Gebäude zu renovieren und sie der Anpassung an ihre Bedürfnisse persönlich nach den Arbeiten. Nutzte es als Wohnsitz für sich und seine Familie die Teil des Gebäudes auf einem niedrigeren Niveau, die Reservierung der rustikal, höher gelegenen, die Diener. Auf der Vorderseite war der Garten, den Obstgarten auf der Rückseite: die Pflege der Pflanzen Petrarca widmete viel Aufmerksamkeit, wenn auch mit wenig Erfolg.
Im Inneren des Hauses, hatte der Dichter, um die Aufteilung der Räume ändern: der Raum im Westen wurde in zwei, um eine kleine Studie, der Raum wurde die zentrale Halle der Repräsentation und der Verbindung durch eine fünf-Lichtfenster an der Seite des Gartens beleuchtet und von einer geschlossenen zu erhalten unterteilt Schornstein auf der Seite der Obstgarten. Es wurde in den gotischen Fenstern umgebaut wurden zwei Balkone und drei Kamine aufgenommen.
Nach dem Tod des Dichters gelang es mehrere Eigentümer, aber das Haus nicht wichtige Änderungen zu unterziehen: schon langsam Gestalt den Mythos des Hauses des Dichters zu nehmen.
Bei der Hälfte der 500-Besitzer Paul dann Valdezocco gemacht, um die Fresken, die noch zu bewundern ist, inspiriert durch die Werke von Petrarca malen und tat fügen Sie die externen Loggia, die noch in den ersten Stock führt. Nach zahlreichen anderen Eigentumsübertragung, die jedoch immer die Erinnerung an den Dichter respektiert, kam das Haus der Kardinal Pietro Silvestri, der im Jahre 1875 vermachte der Stadt Padua.
Die Restaurierung, die 1906 begann und endete im Jahr 1985 nach den verschiedenen Stufen haben die unnötigen Zusätze aus dem Gebäude entfernt, aber nicht zur Wiederherstellung der alten Eingang. Im Inneren ausgesetzt sind einige Ausgaben der Schriften des Dichters und einige Zeugnisse der Bewunderung hat es im Laufe der Jahrhunderte bezahlt worden. In diesem kleinen Haus-Museum finden Sie die Studie, die Bibliothek, und unter den wenigen Objekten vertraut dem Dichter, seinem Stuhl auf und die legendäre Katze gefüllt zu finden.