LA LOI (LA LEGGE) SUL GARGANOEiner der ersten Filme auf dem Gargano erschossen wird “La loi” ist ein Drama / Komödie von Jules Dassin, 1958 gerichtet ist, basierend auf dem Roman von Roger Vailland. Die Dreharbeiten fanden zwischen den Städten Carpino, Rodi Gargano Peschici und San Menaio. Der Film wird durch den Titel aus dem Namen einer typischen süditalienischen Spiel inspiriert, “The Game of Law”, die in den Kellern oder Kneipen stattfand. Vor einem Becher einen Führer, der, bis der Wein verbraucht ist, hat das Recht zu sagen, jeder präsentieren alle Geheimnisse der sein Wissen über sie zu wählen. Wer gezielt kann nicht klagen. Ebenso in dem Film, besteht über die Behörde besteht, das Gesetz des Don Cäsar, zu dem jeder legt. Don Cäsar ist ein alter Mann, der in einem großen Haus mit vielen Frauen, darunter Marietta Tochter und Enkelin der Diener des Hauses, umgeben lebt. Es ist eine sehr junge Mädchen, sinnlich, Tyrann, der in der Liebe mit einer jungen Agronom fällt, und um eine Touristen heiraten stiehlt Ihre Geldbörse mit fünfhunderttausend Franken. Im Dorf gibt es aber auch Matteo Brigante, ein weiterer Tyrann, der seine eigenen Gesetze auferlegen will und versucht vergeblich, Marietta in einem Zwangs Weise verführen. Die letztere, müde von der schweren Balz, Matthew Narben und schiebt leere Brieftasche, die zuvor gestohlen hatte, so Matthew ist Diebstahl vorgeworfen. Während es sich, das Gesetz auf allen auferlegt werden sollen, ist Matteo Brigante nicht in der Lage, das Gesetz in seinem eigenen Haus durchzusetzen. Sein Sohn Franz verliebt sich in Donna Lucrezia, die mogliedel Richter des Landes, der Vater sorgt dafür, dass der Bericht abgeschnitten, kann aber nicht verhindern, dass Ihr Sohn ist zu Hause und die Frau endet, sich umzubringen. In der Zwischenzeit für den alten Don Cesare nähert sich seinem Ende, doch bevor er starb er entlastet Matteo Brigante, Marietta Kräfte, um das gestohlene Geld und die Ernennung von seinen Erben zurückzugeben. Sie kann dann endlich heiraten Agronom. Die Besetzung des Films sind Gina Lollobrigida, Pierre Brasseur, Marcello Mastroianni, Melina Mercouri, Yves Montand und Paolo Stoppa.