Die berühmten Salinen erstrecken sich über eine Fläche von 827 Hektar und sind ca. 1600 Meter vom Meer entfernt. Sie haben ein komplexes Netzwerk von kleinen Kanälen, die insgesamt mehr als 46 Kilometer erstrecken, und deren Umfang wird durch einen Kanal 14 Kilometern begrenzt. Die Verbindung wird mit dem Meer durch einen Kanal Zufluss von über 46 km, den Kanal Pine im Jahr 1919 gebaut und eine Abwasserkanal, der Bova, deren Umsetzung ist viel älter und wurde später auch als Hafen für kleine Boote genutzt wird, gesichert. Die Herkunft und Datierung der Salz von Cervia, bleibt ein Rätsel, aber was sicher ist, dass sie sehr alt und wurden schon seit Jahrhunderten eine große wirtschaftliche Reichtum der Küstenstadt Romagna. Im Jahr 1971 wurden die Salinen für ihre enorme ökologische Wert in der “Ramsar-Konvention”, die Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung schützt enthalten. Im Jahr 1979 wurde er offiziell statt das Naturschutzgebiet Tier Bevölkerung, die die südlichste Station des Regionalparks des Po-Delta Diese Auszeichnungen wurden dank der reichen Vorkommen von Vögeln, die in der Salz von Cervia beobachtet werden kann, gegeben. Es gibt mehr als 100.000 Vögel, die aus mehr als 100 Arten gesehen werden kann. Zu den charakteristischen Arten nisten in den Salzwiesen sind die Säbelschnäbler und Stelzen Italien mit Wasserspeicher als eine Oase, um während ihrer langen jahreszeitlichen Wanderungen zu stoppen und zu füttern. Während der Wintermonate in den Salzbergwerken von Cervia Tausende von Überwinterungs Enten und Wildgänse und Reiher sowie einige seltene Arten von Möwen und Seeschwalben. Seit 1992 wurde die Oase auch zunehmend von Flamingos, die derzeit mehr als 2000 Kopien besiedelt. In Bezug auf die Flora Flora Definiert “halophilen”, die in Kochsalzlösung salzliebende Pflanzen Salicornia und Salsola Neben der schönen inula, Strandflieder und Strandaster, die die Salzwiesen mit ihren saisonalen Blüten schmücken wachsen.