L'ARTE DELLA CERAMICA UMBRAKeramik und Steingut. Kleinkunst für andere, anstatt typisch umbrischen Kunst. Sie haben die erste Nachricht von dieser Kunst bis 1300: es gab eine Zeit in Gubbio College of Vasari. Aber der künstlerischen Majolika kann nicht bis zur ersten Hälfte der “500, wenn Mastro Giorgio, bildender Künstler, fand er zu sprechen” die schönsten Reflexionen von Gold zu Rubin blass. “Im sechzehnten Jahrhundert gebaut wurden Fabriken in Deruta und Gualdo Tadino. Gefolgt von denen Città di Castello und Umbertide. Die Kunst in diesen Orten entwickelt, weil sie feiner Ton und Kunststoff hatte und weil die Kunst wurde mit Leidenschaft von Menschen kultiviert. In der modernen Keramik behalten alle Eigenschaften der alten Töpferei, perfekt imitiert, dank der Fähigkeiten der technischen Mitarbeiter, vor allem Frauen, die noch arbeiten auf die Dekoration von Hand und die Verwendung lokaler Rohstoffe. Perfektion in Verarbeitung, Glanz und ursprüngliche Anordnung von Farben, raffinierte Dekoration, sind die Stärken der Keramik von Deruta, Anfragen für die Feinheit der Gestaltung von Raphael; Gubbio und Gualdo Tadino, Schießen Modelle und etruskischen Keramik mit metallischen Reflexen von Mastro Giorgio, mit einem zarten Blumenmuster. Etruskischen Modelle sind auch in Orvieto. Mehr modernen Designs und Linien von keramischen Umbertide und Piediluco. Diejenigen, die diese Städte, vor allem Gubbio und Deruta besuchen, kann immer noch nicht-industriellen Werkstätten der Handwerker Töpfer. Laufrad auf der Drehbank, sie wachsen zarte Strukturen und Gefäße, um die Wiederentdeckung vergessener Geheimnisse und Techniken, wie der etruskischen bucchero glatt und dünn gewidmet.