Le MainardeDie Bergkette der Mainarde erstreckt sich entlang der Grenze zwischen Latium und Molise, mit einer Prävalenz in der Region Molise. Es ist eine natürliche Barriere sehr felsig und wild und rau-suchen, welche stark mit Wänden und Überhängen steigt. Und es ist in der Tat gerade in diesem Bereich, die wir finden, die höchsten Gipfel der Region Molise, mit dem Berg Meer, 2124 Meter, und der Metuccia von 2.105 Metern, die sowohl die Höhe der Gipfel des Mount Miletto, 2050 Meter überschreitet, die höchste Gipfel der Matese. Weitere Berge von großer Bedeutung sind die Monte Ferruccia, bei 2000, Mount Brown, auf 1.805 Meter über dem Meeresspiegel und Monte Piana mit einer Höhe von 1.200 metri.La Mainarde Kette vom Matese aus dem Fluss Volturno getrennt , das fließt in Tirreno.Il Blick auf die Berge Mainarde bleibt einzigartig für seine natürlichen Eigenschaften, für die Vision von hellen Spitzen für Stille und Einsamkeit einzigartig in das Tal, für die Integrität der Orte, ohne irgendein Zeichen der technologischen Entwicklung oft blind gegenüber der Umgebung. Nur durch die Aktivitäten des Menschen als einer säkularen und traditionellen Landwirtschaft oder Viehzucht Animierte bleibt eine bezaubernde Landschaft zu jeder Jahreszeit, voll von Geschichte, Natursteine, Stille und tiefen Tälern, unterbrochen nur durch den Lauf der Bäche und kleinen Clustern behalten, dass Spuren der alten Kulturen. Und der alte Wälder immer wunderbar, auch mit der magischen Schauspiel der Schnee.
Im oberen Teil der Kette sind weite Gebiete von Buche, Ahorn mit unterschiedlicher Art, die sich abwechseln mit Pappeln. In die andere Seite gibt es ausgedehnte Wälder aus Eichen, Ahorn und Weißdorn mit. Auf den Seiten, die die meiste Sonneneinstrahlung wachsen auch Eiche, Hainbuche und typisch für den Apenninen Haselwaldvegetation. Die Milde des Klimas, Südlage und die Nähe zu Bergen und typisch für die südlichen Flusssysteme begünstigt das Eindringen von thermophilen Arten, und sogar Elemente des Mittelmeers, wie die Steineiche (Quercus ilex), an den Hängen mehr Lieblings Mainarde.
Protagonist und unbestrittene Herrscher der herrlichen Bergwelt ist definitiv die Marsicano Braunbär mit seinen Eigenschaften eines Bären und einsame Wanderer. Neben dem Bären, um die Anwesenheit des Wolfes sicher gemeldet werden, oft in Herden ständig in Bewegung auf der Suche nach Beute berichtet.
Mainarde sondern bieten auch einen idealen Lebensraum für die Abruzzen-Gemse – die oft steigt am Grat entlang, gehen im Winter, als die Türen der Häuser – für Hirsche und Rehe.
Rede zum Teil vielleicht verdient die Wildschweine, da selbst für fehlende, bis vor etwa 20 Jahren und heute ist es sehr präsent zu schweren Schäden an lokalen Bauern verursachen.
Sie sind natürlich auch Erwähnung der Steinadler, den Drachen und die Drachen, und der Wanderfalke wert.
Unter den vielen Reptilien sollte die kleine und seltene Wiesenotter, die an den Hängen des Meta gefunden wurde, während bei den Amphibien die empfindliche Brillensalamander, auch in den Park in der Nähe des WWF Guardiaregia vorhanden erwähnen.