Das Brianza, nördlich der Metropol und Industrie Milanese, ist es nicht ein geographisches Gebiet, entsprechend einer spezifischen Gebietskörperschaft, sondern eine große historische Region, deren Grenzen sind noch in der Diskussion, wenn auch sehr stark in ihrer Bewohner ein Gefühl der Mitgliedschaft. Um einen Teil dieses Gebiets sein, finden wir die Stadt Monza, die drittgrößte Gemeinde in der Region durch die Bevölkerung nach Mailand und Brescia. Die Stadt liegt in den hohen Ebenen der Lombardei am südlichen Rand der Brianza; seinem Gebiet wird von Norden nach Süden durch den Fluss Lambro gekreuzt. Bei der Einfahrt in den Norden in der Altstadt, zwischen den Straßen und Aliprandi Zanzi, eine Gabel in der künstlich zu Verteidigungszwecken in den ersten Jahrzehnten des vierzehnten Jahrhunderts erstellt Fluss führt zu Lambretto, die den Hauptlauf des Flusses Lambro seinem Austritt aus Süden erwidert ‘alten Stadtmauern (jetzt komplett abgerissen). Ein weiterer Strom, der auch künstlich ist, ist der Kanal Villoresi, im neunzehnten Jahrhundert, die durch das Gebiet von Monza von West nach Ost über den Lambro an die nördliche Grenze des Bezirks San Rocco.