MUSEO ETRUSCO GUARNACCIDie eindrucksvollen “Modernität” der länglichen Formen der Schatten des Abends oder die leuchtenden Augen von einem älteren Ehepaar an der Urne der Ehegatten allein dargestellt werden, sind ein Besuch Guarnacci, eine der ältesten öffentlichen Museen in Europa wert.
Die schöne Palast, wo sie ausgesetzt tausende Zeugnisse der Vergangenheit römischen und etruskischen Volterra, der Einrichtung einiger Zimmer sind, sind einige Kriterien, auch Geschichte der Exposition gegenüber einer bestimmten Art und Weise zu tun, Kultur.
Daher diejenigen, die heute das Museum besuchen, vielleicht, den Eindruck, vor einem Museum mit zwei Gesichtern und, sagen wir mal, mit zwei Seelen: eine alte, die sich in Räumen mit alten Möbeln und vielen Einzelteilen oft nebeneinander platziert andere, nur weil sie aus dem gleichen Material hergestellt, und eine zeitgemäße, wie in der aktuellen Konzeption der Räume mit wenigen wichtigen Erkenntnisse von Titel und Schautafeln nieder.
Das Museum wurde in der Mitte des achtzehnten Jahrhunderts in dieser Zeit des intensiven Studiums und der Forschung auf alten Italic, während der Volterra war eine echte Kulturhauptstadt gegründet.
Es ist auch eines der ältesten und bedeutendsten etruskischen Museen in Italien. In ihr das meiste Material aus Ausgrabungen und Forschungen in Volterra und sein Gebiet erhalten bleiben.
Der Kern des Museums besteht aus etwa 600 etruskischen Urnen, entwickelt, um die Asche der Toten zu sammeln. Die Produktion ist weit verbreitet in Volterra zwischen dem vierten und dem ersten Jahrhundert. C unter Verwendung einer Vielzahl von Materialien: Ton, Stein, Alabaster. Die Urnen sind die wichtigsten in Alabaster, leicht zu formen und Material, das sich gut zur gemalt liehen. Zu den beliebtesten Exponaten ist die Ombra della Sera, eine Bronze etruskischen seiner länglichen Form der Stele von Avile Tite, der Urne der Ehepartner.