SAN MICHELE ARCANGELO E IL MONTE SANT'ANGELODer Gargano erlebt ein beträchtliches Vermögen an die Präsenz in ihrem Gebiet das Heiligtum des Erzengels Michael. Es ist ohne Zweifel der bekannteste Ort der Anbetung micelico lateinischen Westen, ein beliebtes Ziel für Wallfahrten und berühmten Menschen aus allen Bereichen des Lebens, auch von weit entfernten Orten. Die Tradition geht zurück auf den Bau des Heiligtums, in den frühen Jahren des Episkopats von Bischof Lorenzo Maiorano, in der Tat, die drei Erscheinungen des Erzengels von 490, 492, 493, markieren die Ankunft des Kult micelico der Gargano. Die Geschichte des Schreins und der Kult der Engel auf dem Gargano ist vor allem auf der Grundlage der von der Liber de Sancti apparitione Micaelis in Mount Gargano (eine Operette hagiographic unterschiedlich zwischen dem fünften und siebten Jahrhundert datiert) rekonstruiert. Es besteht aus drei Episoden, um die gleiche Anzahl von Erscheinungen des Engels markiert und sagte del Toro, jeweils von der Schlacht an der Weihe der Basilika. In der ersten Episode, eine der Stier, präsentiert die ersten Auswirkungen zwischen dem Engel und den Bergen des Gargano. Es wird gesagt, dass Gargano, ein wohlhabender Hirte, der gesagt wird, um den Namen des Berges gegeben haben, an einem Abend, nach der Rückkehr in den Schoß der seine große Herde, erkennt er, dass es kein Stier. Mit seinem Diener sucht, sammelt es in der Nähe einer Höhle und nahm ihn vor dem Zorn schleudert einen vergifteten Pfeil, aber aus unerklärlichen Gründen trifft sich. Die Siponto, von der Folge beeindruckt, fragen, was sie für einen unbestimmten Bischof, der einen dreitägigen schnell, um den Willen Gottes zu erkennen, hat zu tun. Am Ende des Fasten scheint Bischof Michael, der Erzengel, der behauptet, dass der geheimnisvolle Episode wurde von ihm aufgefordert, sich als Ipsus Loci Inspektor atque Kustos sein. In der zweiten Episode, nach der Tradition, in 492, erzählt von einem Kampf, der die Byzantiner (Neapolitaner) kam gegen Siponto und Benevento (Langobarden). Fragte der belagerten Siponto, einen Waffenstillstand von drei Tagen. Am Ende der Periode der Waffenruhe erschien der Erzengel wieder und vorhergesagten Sieg über die Byzantiner Heiden. Die einfallenden Ergebnisse in Form legendären eine Realität; Geschichte. Gegen Mitte des siebten Jahrhunderts kam es zur Konfrontation zwischen den Byzantinern und Langobarden: der erste den Schrein angegriffen Gargano, in der Verteidigung von denen sah Grimoald I., Herzog von Benevent (647-671). Nach dem Sieg über die Byzantiner wurde der Bischof bestimmt, um die Grotte weihen, bei dieser Gelegenheit der Erzengel Michael erschienen, zu verkünden, dass die Höhle war von ihm selbst geweiht worden. Lokales Handwerk konzentriert sich auf Holzarbeiten, Schmiedeeisen und Naturstein. Sehr charakteristisch sind die Werkzeuge für die Küche, ich CHUCCHIERE (Löffel, Gabeln, Teller und anderen Schnickschnack), von dem robusten Olivenholz stammt. Einzigartig in seiner Art ist die Herstellung von Statuen, aus Steinen der Region, dem Erzengel Michael (auch durch den Papst mit einer besonderen Bulle autorisiert) gemacht.