UMBERTO SABA E LA LIBRERIA ANTIQUARIAUmberto Saba wurde in Triest 9. März 1883 geboren in einer jüdischen Familie auf der mütterlichen Seite, wurde er geschickt, um Business zu studieren, und war viele Jahre Direktor und Eigentümer von einem Antiquariat in Triest, Via San Nicolò 30, können wir noch besuchen und, wenn Sie möchten, kaufen, alte und seltene Bücher. Die Tätigkeit des “Ancient and Modern Library” begann 1. Oktober 1919 in Saba und erlaubt, eine bescheidene, aber respektable wirtschaftliche Unabhängigkeit, die ihn zu sich selbst zur Poesie zu widmen erlaubt zu erreichen. Der Shop in der Via San Nicolò vertreten eine bestimmte Sternwarte für den Dichter, weil es viele Kunden, die die Bibliothek, die über die Jahre zu einem Treffpunkt für Schriftsteller und Künstler besucht. Unter anderem Italo Svevo, der die meisten Abende zu verbringen und zu erzählen, sobald Sie eine verspätete Erfolg für seine Romane, die Erinnerungen an seine Handelsunternehmen haben mochte.
Ich würde gerne, jetzt, da ich alt bin, malen Sie die Welt mit ruhigen Unschuld wunderbar. Und unter anderem, meine dunklen Laden in der Via San Nicolò 30 in Triest; dass, wenn er sie liebte und gern zwischen ihren Mauern bestanden seine freien Stunden, mein Freund Im Lager genannt wird, nicht ohne Grund, “der Werkstatt der Wunder.”
Gehen für einen Morgen von 1919 Via San Nicolò, sah ich, oder bemerkt zum ersten Mal, dunkle Höhle. Ich dachte: “Wenn mein Schicksal war, es in meinem Leben zu gehen, wie Traurigkeit.” Es war – ohne dass ich es zu wissen – eine Warnung oder einen Omen.
Ein paar Tage später, in der Tat ich es gekauft von seinem vorherigen Besitzer, Joseph Mayländer. Ich kaufte es, mit der Absicht, in der Adria werfen all die alten Bücher, die es enthielt, und verkaufen sie zu einem höheren Preis leer. Aber nach ein paar Tagen, hatte ich nicht mehr den Mut, das erste Projekt umzusetzen; diese alten Bücher – von denen keiner interessiert mich für den Inhalt – ich war verzaubert. Ich habe auch versucht eine Unterkunft für mein Leben.
Geschichte der Bibliothek (1948)
Es war so, dass ich in der dunklen Höhle verbracht, etwa die Hälfte meines Lebens. Ich habe es in einem guten Teil und dem schlechten Teil, würde Ich mag – es ist wahrscheinlich – in einer anderen Umgebung geleitet. Aber der Laden in der Via San Nicolò hatte große Verdienste, wurde für mich, für all die Jahre, die Faschismus, einen Schutz genug entfernt von den Lautsprechern dauerte. Wohn Literatur ist, für einen Dichter, fast verzweifelten Unternehmens; verzweifelter als je zuvor, so schien es mir in diesen Jahren. Darüber hinaus sind die Bücher – von dem ich zum ersten Mal die Existenz gelernt haben – ich weiß nicht wie moderne beleidigt, dass alle oder fast hatte mich für das abscheuliche Gesicht der heutigen Zeit.
Auch strahlte ein Gefühl von Frieden, sie waren wie die edlen Toten. Ich kann nicht sagen, ob Sie wirklich liebte oder nicht; vielleicht habe ich sie geliebt, aber in besonderer Weise; als Zuhälter liebe schöne Frauen, um sie zu verkaufen.
Geschichte der Bibliothek (1948)
Sheba hat nach Triest national renommierte Antiquariatsverlagstätigkeit mit den wesentlichen Beitrag von Carlo Cerne, der berühmte aide Carletto, auf dem der Dichter bis zum Ende der Zuneigung und Dankbarkeit zugeführt.